Promo Natur-Paket 6 in 1 Honigtauhonig mit Perga (Bienenbrot) 250g Honig mit drei Obstsorten 240 g Akazienhonig honig mit Safran 250 g Honig mit Kurkuma 240 g Honig mit Bienenpollen 240 g Honig mit Ingwer 240 g Akazienhonigmischung mit natürlichen Nüssen 340 g Akazienhonig mit Walnüssen 350 g Honigtauhonig 400g Honig Kräuter Bouquet 400g Lavendel Honig 400g Linden Honig 400g Akazienhonig, Weißdorn und Kampf 400g Koriander Honig 400g Immunbombe 4 in 1 250g Immunbombe 3 in 1 250g Bienenpollen 30g Bienenwabe 230g Neemtinktur 25 ml MURSALTEE (Sideritis scardica tee) Bulgarische Natur Produkte 100% Natürliche Produkte

Secure Sockets Layer

SSL, kurz für Secure Sockets Layer, ist ein kryptografisches Client-Server-Protokoll, das von der Netscape Communications Corporation für die Übertragung von Informationen über das Internet entwickelt wurde. Das SSL-Protokoll identifiziert eine Reihe von Sicherheitsproblemen, die in seinem Nachfolger TLS behoben wurden.

Das SSL-Protokoll ermöglicht es verschiedenen Programmen in einer Client-Server-Konfiguration, miteinander zu kommunizieren, ohne dass sie “belauscht” und manipuliert werden können. Das Client-Programm und der Server stellen über eine spezielle Prozedur, die als Handshake bezeichnet wird, eine Verbindung her. Während dieses Vorgangs “vereinbaren” der Client und der Server unterschiedliche Bedingungen und Parameter, durch die die Sicherheit der Verbindung realisiert wird.

Der Handshake erfolgt, sobald das Client-Programm eine Verbindung zu einem Server herstellt, für den das SSL-Protokoll aktiviert ist und der über eine Reihe von Verschlüsselungs- und Hashing-Funktionen verfügt. Aus dieser Liste wird die stärkste Funktion ausgewählt, die der Kunde unterstützt, und anschließend wird benachrichtigt, welche Funktion ausgewählt ist. Der Server sendet dann seine ID in Form eines digitalen Zertifikats. Das Zertifikat enthält normalerweise Informationen zu den Behörden, die es ausgestellt haben (Zertifizierungsstelle), den Namen des Servers und den öffentlichen Schlüssel, mit dem die Verbindung verschlüsselt wird. Der Benutzer hat dann die Möglichkeit, die Gültigkeit des Zertifikats zu überprüfen. Um Sitzungsschlüssel generieren zu können, die für jede Verbindung verwendet werden, verschlüsselt der Client eine zufällig generierte Nummer mit dem öffentlichen Schlüssel und sendet das Ergebnis an den Server. Nur der Server kann die Informationen dann mit seinem privaten Schlüssel entschlüsseln. Beide Parteien erstellen öffentliche und private Schlüssel mit einer zufällig generierten Nummer, mit der sie alle übertragenen Informationen verschlüsseln und entschlüsseln. Damit ist der Handshake abgeschlossen und die Verbindung ist jetzt vor Abhören geschützt. Wenn einer der oben genannten Schritte nicht ausgeführt wird, schlägt der Handshake fehl und die Verbindung wird nicht hergestellt.

Dieser gesamte Vorgang erfolgt vollautomatisch und bleibt für den Benutzer unsichtbar. Ein Beispiel für einen solchen Prozess ist ein Besuch eines Online-Shop-Benutzers, auf dem ein eigenes SSL-Zertifikat installiert ist.

Verschlüsselungs- und Schutzstufe

Die Verschlüsselung, mit der die Verbindung geschützt werden kann, ist ein komplexer mathematischer Prozess. Dadurch werden alle Informationen vom Client und Server verschlüsselt und entschlüsselt. Die Länge und Sicherheitsstufe eines SSL-Zertifikats wird durch die Schlüssellänge bestimmt, die jedes SSL-Zertifikat kennzeichnet. Die am häufigsten verwendeten SSL-Zertifikate sind 40 Bit, 56 Bit, 128 Bit und 256 Bit. Die Größe des Schlüssels bestimmt auch, welche Sicherheitsstufe dieses SSL-Zertifikat bietet. Es wird geschätzt, dass das Entschlüsseln von mit einem SSL-Zertifikat verschlüsselten Informationen ohne den entsprechenden privaten Schlüssel mehrere Billionen Jahre dauern kann, wenn der Eindringling natürlich über die entsprechenden Mittel verfügt.